Symposium "Sound in the CITY", 17. bis 18. November 2022, Palais Meran

Symposium "Sound in the CITY", 17. bis 18. November 2022, Palais Meran

Das Symposium, eine Veranstaltung des Steirischen Volksliedwerks in Kooperation mit dem Institut für Ethnomusikologie der Kunstuniversität Graz und der Privaten Pädagogischen Hochschule Augustinum, gefördert von Land Steiermark und Stadt Graz, widmte sich der großartigen Vielfalt von Musik in europäischen Städten.

Im Fokus stehen die Musikwelten mitteleuropäischer Stadtgebiete – Orte, die seit langem kulturelle Schnittstellen sind und an denen die jüngsten Migrations- und Flüchtlingsströme zu erheblichen und schnellen Veränderungen in der städtischen Demografie, der Zusammensetzung von Gemeinschaften und Identitäten geführt haben. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Schule, wo traditionelle Musik auch ein Gefühl von Heimat(-zugehörigkeit) erzeugen bzw. identitätsstiftend wirken kann.

17. bis 18. November 2022
Palais Meran – Florentinersaal, Leonhardstraße 15, 8010 Graz

  • Anmeldung für Lehrer*innen in PH-Online bis 10. November 2022, LV-Nr. 000600s200
  • Programmfolder des Symposiums als Download

Donnerstag, 17. November 2022

09.00 Uhr
Begrüßung: Vertreter*innen der veranstaltenden Institutionen und des Landes Steiermark

09.30 Uhr
Volksmusik im urbanen Raum I: „Ohrenzeugenberichte“ aus dem 19. Jahrhundert
Dr. Klaus Petermayr, Sammlung für Musik, Oberösterreichische Landeskultur GmbH

10.00 Uhr PAUSE

10.30 Uhr
Innsbruck um 1900 – vom Fremdenkonzert zum Tiroler Abend: Einblicke in das Forschungsprojekt Der „Tiroler Abend“. Nationalkonzert – Volkstumsarbeit – Touristenattraktion.
Dr.in Sandra Hupfauf, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie, Universität Innsbruck

11.00 Uhr
Zagreb case: Changing the face of folk music following a close encounter with 78 rpm gramophone records
Dora Dunatov, MA, Institute of Ethnology and Folklore Research Zagreb & Institut für Ethnomusikologie, Kunstuniversität Graz

11.30 Uhr
Das Land in der Stadt: Perspektiven auf das Grazer Aufsteirern und seine Musik
Florian Wimmer, BA MA & Mag. Mag. Daniel Fuchsberger, BA, Steirisches Volksliedwerk

12.00 Uhr MITTAGESSEN

13.30 Uhr
Digitale Musikkarten als Möglichkeit von interkulturellem Austausch
Jaqueline Waldner, BA, Institut für Ethnomusikologie, Kunstuniversität Graz

14.00 Uhr
„Cultural Hotspots“: Eine App zur Musikkultur im digitalen und städtischen Raum
Mag.a Elisabeth Wieland & Mag.a Rosemarie Demelmair, Department für Musikpädagogik, Universität Mozarteum Salzburg

14.30 Uhr PAUSE

15.00 Uhr
Memories and Traces of Pre-Unification Space and Place Through the Chilean Musical Community in Exile in East Germany
Jesse Freedman, PhD, St. Joseph‘s University, Philadelphia, Pennsylvania

15.30 Uhr
Grazer Klang: Hearing „Austrian“ Music Communities and Mapping Musical Graz
Univ.-Prof.in Dr.in Sarah Weiss & das Grazer Klang-Team, Institut für Ethnomusikologie, Kunstuniversität Graz

16.00 Uhr
Pluralistic Musicscape of Belgrade: Cases of Old Urban Music and Music of Migrants
Dr.in Marija Dumnić Vilotijević, Institute for Musicology, Serbian Academy of Sciences and Arts

16.30 Uhr PAUSE

17.00 Uhr
Challenges for Urban Ethnomusicology: Past, Present, Future
Kay Kaufman Shelemay, G. Gordon Watts Professor of Music and Professor of African and African American Studies, Harvard University

18.00 Uhr PAUSE

18.30 Uhr Verleihung der Canorum Styriae-Preise

Freitag, 18. November 2022

09.00 Uhr
Volksmusik trifft Volksstadt: Der Einfluss von (schulischer) Ausbildung auf den musikalischen Outcome einer Großstadt
Magdalena Maria Wolf, BA, Institut für Ethnomusikologie, Kunstuniversität Graz

09.30 Uhr
Inner- und außerstädtische Musiziergewohnheiten: Singen und Hören von (Volks-)Musik bei 6- bis 14-Jährigen vor und während der Pandemie 2020/2021
Prof. Dietmar Bresnig, BEd MEd, Private Pädagogische Hochschule Augustinum, Graz

10.15 Uhr
„Das hab ich mir eigentlich auch anders vorgestellt“: Wie Lehrer*innen im inklusiven Musikunterricht konstruk­tiv mit kulturell bedingter Irritation umgehen können
Univ.-Prof. Dr. Jan Jachmann, Institut für Musikpädagogik, Kunstuniversität Graz

11.00 Uhr PAUSE

11.30 Uhr
„Making Musi” in München
Eva Becher, ehem. Leiterin der Fachgruppe Volkskultur im Kulturreferat München

12.30 Uhr MITTAGESSEN

14.30 Uhr
Wenn Wiener Volkstanzmusik machen: Der Tanzmusikant Karl Kubat
Nicola Benz, MA, freiberufliche Ethnomusikologin und -choreologin, integrale Tanz- und Ausdruckspädagogin und -therapeutin

15.00 Uhr
Im Takt? Karl Horak (1908–1992) und Volkstanz(en) in Tirol
Manuela Rathmayer, MA & Anna Larl, MA, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie, Universität Innsbruck

15.30 Uhr PAUSE

16.00 Uhr
„Who’s Playing?”: On the Importance of Music and Musicians at Weddings in Zagreb Area
Tanja Halužan, MA, Institute of Ethnology and Folklore Research Zagreb & Institut für Ethnomusikologie, Kunstuniversität Graz

16.30 Uhr
Volksmusik im urbanen Raum II: Musikant*innenberichte aus dem 21. Jahrhundert
Dr.in Eva Maria Hois, Steirisches Volksliedwerk

17.00 Uhr AUSKLANG

Parallele Workshops für Pädagog*innen jeweils um 14.30 Uhr / 15.30 Uhr / 16.30 Uhr

Lieder aus aller Welt
Juan Carlos Sungurlian
Palais Meran, Leonhardstraße 15, EG, ZI. 24

Diversität und Musik in interkulturellen Klassen
Prof. Dietmar Bresnig, BEd MEd, PPH Augustinum
Palais Meran, Leonhardstraße 15, 2. OG, ZI. 221

Volksmusik auf verschiedenen Instrumenten aus Stadt und Land
Prof. Markus Oswald, BA BA, PPH Augustinum
Brandhofgasse 21, EG, ZI. E 11

Wir laden sehr herzlich zum Symposium ein!