Reflexive Geschlechterpädagogik - Heroes

Reflexive Geschlechterpädagogik - Heroes

Im Rahmen eines vom BMBWF mit unterstützten Kooperationsprojektes zwischen der PPH Augustinum und dem Projekt HEROES wurden vor dem Hintergrund des Grundsatzerlasses „Reflexive Geschlechterpädagogik und Gleichstellung“ (BMBWF-15.510/0024-Präs/1/2018) Beratungs- und Fortbildungsangebote für Personen im Schulbereich konzipiert. Der Fokus richtet sich dabei auf Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren.

AKTUELL HANDREICHUNG: Reflexive Geschlechterpädagogik und Gleichstellung

Die Handreichung »Reflexive Geschlechterpädagogik und Gleichstellung unter besonderer Berücksichtigung des Themas „Gewalt im Namen der Ehre“ - Basiswissen und Herausforderungen für Schule« des BMBWF ist im März 2021 erschienen und steht Ihnen als Download zur Verfügung.

SCHILF und SCHÜLF - für Steiermark - Reflexive Geschlechterpädagogik und Gleichstellung im Kontext der ehrkulturellen Milieus

HEROES – Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre

HEROES – Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre
Über den Umgang mit Jugendlichen aus sogenannten „Ehrkulturen“

3-teiliges Angebot für SCHILF oder SCHÜLF von jeweils 2 Halbtagen in Präsenz und dazwischen Arbeitsphase für MS und AHS-Unterstufen mit Blick auf 12-15-jährige Schüler*innen

12 Unterrichtseinheiten gesamt, 8 Unterrichtseinheiten in Präsenz

Inhalte

  • Ehrkulturen
  • Kulturell tradierte Geschlechterstereotypen
  • Patriarchale Rollenzuweisungen
  • Geschlechterbezogene Ungleichbehandlung
  • Geschlechtersegregationen in Bildung, Arbeitswelt und Gesellschaft
  • Einsatz gegen Gewalt im Namen der Ehre

Die Teilnehmer*innen bekommen Anregungen, wie sie patriarchale Rollenzuweisungen und traditionsbedingte Gewaltformen besser erkennen können. Zum besseren Verständnis trägt die Auseinandersetzung mit den Unterschieden von kollektivistisch und individualistisch geprägten Kulturen bei. Die Fortbildung bietet auch Impulse, wie die Selbstbestimmung von Mädchen und Burschen gefördert und wie mit Geschlechterdifferenzen und daraus entstehenden Konflikten besser umgegangen werden kann.

Vortragende

  • Prof.in Emina Saric, MA
    arbeitet mit jungen Männern aus sogenannten Ehrenkulturen, die sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben einsetzen. Sie hält Workshops zum Thema „Geschlechterverhältnisse im Kontext von Gewalt im Namen der Ehre“ und unterrichtet am Ausbildungszentrum für Sozialberufe in Graz.
  • Mag. (FH) Michael M. Kurzmann
    ist Psychoanalytiker, Psychotherapeut und Sozialarbeiter. Er ist Geschäftsleiter der Fachstelle für Burschenarbeit, Vorstandsmitglied im Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark und Koordinator von "HEROES® gegen Unterdrückung im Namen der Ehre. Für Gleichberechtigung in der Steiermark".

Dieses Fortbildungsangebot nimmt Bezug auf den Grundsatzerlass des BMBWF zur „Reflexiven Geschlechterpädagogik und Gleichstellung“. Es wird von der PPH Augustinum durchgeführt und vom BMBWF unterstützt.

Kontakt

Ansprechpartner

KPH Graz ist
PPH Augustinum.

Anders als du glaubst.

Mehr Information