Aktuell

KPH Graz begrüßt neue Stammlehrende

KPH Graz begrüßt neue Stammlehrende

Seit Anfang Oktober 2020 erweitern neue Kolleg*innen mit ihrer Expertise in Lehre und Forschung das Team der Lehrenden an der KPH Graz.

Ihnen allen ein herzliches Willkommen! Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit geprägt von Kreativität, Teamgeist und Know-How.

Carina Fartek, BEd MA

An der KPH Graz lehrt und forscht Carina Fartek in den Fachbereichen Deutsch, Deutsch als Zweitsprache, Mehrsprachigkeit und Interkulturalität. Ihre Auslandserfahrungen bringt sie als Mitarbeiterin in der Koordinationsstelle International Office ein.

Carina Fartek hat in Fehring die Volks- und Hauptschule besucht, an der HLW Feldbach maturiert, und anschließend an der KPH Graz das Lehramtsstudium für Volksschulen abgeschlossen. Ihr Masterstudium führte sie nach Goldsmiths, University of London, Studienrichtung: MA Education “Culture, Language and Identity”.

Berufserfahrungen sammelte sie als Klassenlehrerin und DAZ Lehrerin in der Steiermark und abroad. Sie unterrichtete in London Deutsch als Fremd-/Zweitsprache an der Deutschen Samstagsschule in Bayswater und an der deutsch-englischsprachigen Judith Kerr Primary School. Außerdem war sie in London als Tutorin für Deutsch (Schriftspracherwerb, Privatunterricht nach österreichischem Lehrplan) tätig.

Ihr Lebensmotto hat sie von Walt Disney übernommen: „Alle Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen.“

Mag. Stefan Gmoser

Angesiedelt am Institut für Religionspädagogik und interreligiösen Dialog übernimmt Stefan Gmoser Lehrveranstaltungen sowohl in der Aus- als auch Fortbildung. Inhaltliche Schwerpunkte sind dabei Fachdidaktik, Lehren und Lernen mit digitalen Medien, Organisations- und Projektmanagement im Kontext Schule bzw. Fortbildungsmanagement, Schwerpunkt Sekundarstufe I. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Digitale Transformationen (Bildung, Gesellschaft und Ethik), Design Thinking und Innovationsprozessmanagement, Kinder- und Jugendpastoral, Religion und Emotion sowie Stimm- und Musikbildung.

Stefan Gmoser war von 1990 bis 1995 Mitglied der Wiener Sängerknaben und hat im Jahr 2000 am Musikgymnasium Graz maturiert. Anschließend studierte er an der Kunstuniversität Graz Instrumental(Gesangs-)Pädagogik) mit dem Schwerpunkt Gesang, Chorleitung & musikalische Früherziehung. 2002 nahm er das Studium Katholische Religionspädagogik auf, seit 2016 ist er im Doktoratsstudium der Katholischen Theologie.

Seine Wirkungsbereiche sind vielfältig: 2007 bis 2016 war Stefan Gmoser Lehrer im Fach katholische Religion, 2016 Assistent am Institut für Pastoraltheologie an der Universität Wien, von 2018 bis 2019 Bildungsreferent für Kinderpastoral in der Diözese Graz-Seckau. Seit 2002 ist er freiberuflich als Referent, Vocalcoach, Moderator, Komponist und Singer/Songwriter tätig.

Der verheiratete Vater von zweijährigen Zwillingen wohnt in der Weststeiermark. Seine Begeisterung gilt u.a. auch dem Sport (Triathlon, jegliche Wasser- und Bergsportarten), er bezeichnete sich als Literatur-, Kunst- und Filmaficionado, engagiert sich sozial in Burkina Faso. Von Henry Ford stammt sein leitendes Motiv: „Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

Heike Marie Krause, M.F.A.

Lehre und Forschung an der KPH Graz fokussieren bei Heike Marie Krause auf künstlerisch-kreative Bereiche. Sie wird ihre internationalen Studien- und Berufserfahrungen in die Bereiche Technisches Werken, Bildnerische Erziehung und Kulturelle Bildung einbringen.

Nach dem Abitur studierte sie an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel FB Design mit den Schwerpunkten Fotografie, Typografie und Konzeption. Darauf folgte ein MFA-Studium am International Center of Photography in New York, Schwerpunkt North American Conceptional Art and Global Art Strategies. Erasmusmobiliät führte sie an die Akademie Minerva in Groningen, Niederlande, Schwerpunkt: Typografie. Erfahrungen im Erasmus Teaching bringt sie aus Portugal mit: Master Fotografie an der Faculdade de Belas-Artes da Universidade de Lisboa.

Heike Marie Krause bringt Berufserfahrungen als freischaffende Fotografin, Designerin und Künstlerin mit, war von 2006 bis 2017 Dozentin für Fotografie an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel und CEO der Agenturen prinzi&freund und Sunglow.

Als Künstlerin und Wissenschafterin kann sie auf einen reichen Erfahrungsschatz blicken: sie war an verschiedenen internationalen Ausstellungen und Verkäufen an Stiftungen und Sammler beteiligt, hat in Katalogen, Zeitschriften und Onlineformaten über ihre künstlerische Arbeit publiziert, Konzeptionen verschiedener Projekte in der Wirtschaft abgeschlossen, z.B. Apps., war an interdisziplinären Projekte mit Universitäten, z.B. mit dem Wegener Institut und Joanneum Research beteiligt. Darüber hinaus kuratierte sie Ausstellungen, war Mitglied diverser Jurys, z.B. ClimArt Graz und lehrte an verschiedenen Hochschulen.

Heike Marie Krause stammt ursprünglich aus Münster und hat längere Zeit in Groningen, Amsterdam, Hamburg, Kiel und New York gelebt. Nun wohnt sie in Graz.

Mag.a Daniela Krienzer, Bacc MA

Elementarpädagogik und Primarpädagogik sind die Schwerpunkte in der Lehre von Daniela Krienzer. Im Forschungsbereich widmet sie sich u.a. dem Themenfeld „Stärkung der Handlungskompetenz der elementarpädagogischen Fachkräfte“. Ihre Tätigkeit an der KPH Graz umfasst auch die Mitarbeit im Kompetenzzentrum für Elementarpädagogik und in der Koordinationsstelle International Office.

Daniela Krienzer wechselte nach der Volksschule in Stiwoll zunächst an das Gymnasium Stift Rein, dann an die BAKIP Graz. Diese schloss sie als Kindergartenpädagogin, Hortpädagogin und Früherzieherin ab. 1999 bis 2020 war sie als Kindergarten- und Hortpädagogin bei der Stadt Graz im Einsatz.

Dem Bachelorstudium Pädagogik an der Universität Graz folgten zwei Masterstudien: Erwachsenenbildung und Sozialpädagogik, Schwerpunkt Elementarpädagogik. Aktuell absolviert sie das Doktoratsstudium für Erziehungswissenschaften.

Seit 2010 ist Daniela Krienzer als freiberufliche Erwachsenenbildnerin im Kontext von Elementarpädagogischen Themenfeldern tätig. Einsatzbereiche: Elternbildung Institution Mama, Fortbildung an Pädagogischen Hochschulen und in der A6 - Kinderbildung- und -betreuung, Aus- und Fortbildung Tagesmütter Steiermark …

Daniela Krienzer lebt mit ihrer Familie, zu der auch zwei Kinder im Altern von 3 und 6 Jahren zählen, in Stiwoll.

„Nach 21 Jahren in Kindergärten der Stadt Graz und einem Abschied schweren Herzens bin ich nun voll Vorfreude, Interesse und Neugier bereit für berufliche Veränderungen.“ Mit Meister Eckhart gesprochen: „Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“

Markus Oswald, BA BA

An der KPH Graz lässt Markus Oswald auf vielfältige Weise von sich hören. Seine Aufgabenbereiche sind schulpraktisches Instrumentalspiel Klavier und schulpraktisches Instrumentalspiel Gitarre. Er lehrt im Bereich Experimentieren, Komponieren und Improvisieren und widmet sich dabei auch dem Digitalen in der Musikerziehung. Seine künstlerischen Fähigkeiten bringt er u.a. in das Instrumentalensemble ein.

Aufgewachsen in Söding in der Weststeiermark, ist das Leben von Markus Oswald seit Beginn an von Musik geprägt. Nach der Matura am Musikgymnasium Graz studierte er an der Kunstuniversität Graz Jazztrompete und Horn (Konzertfach und Instrumental(Gesangs-)Pädagogik). Zu seinen „Hobbys“ zählt das Spielen von mehr als zwanzig Musikinstrumenten. Außerdem ist er auf diversen Kabarettbühnen zu bewundern.

Er unterrichtet auch an den Musikschulen Ligist und Hengsberg, sein Schwerpunkt ist die Vermittlung des differenziellen Lernens in der Musikpädagogik. Darüber hinaus wirkt er als Referent bei Musikseminaren u.a. auch bei der alpenländischen Volksmusikwoche in Seggauberg.

Mag.a Dr.in Petra Steinlechner

In der Lehre an der KPH Graz übernimmt Petra Steinlechner Vorlesungen und Seminare rund um (entwicklungs-)psychologische Themenfelder im Bereich der Elementar- und Primarpädagogik. Sie widmet sich u.a. auch der Begabungs- und Begabtenförderung und dem Schwerpunkt Inklusion.

Im Bereich Forschung wird Petra Steinlechner ihre Expertise im Kompetenzzentrum Ressourcenorientierung und Empowerment einbringen sowie am Institut für Forschung und Entwicklung.

Nach der Schulzeit in Graz absolvierte Petra Steinlechner das Studium der Psychologie an der Universität Graz, Titel der Diplomarbeit im Fachbereich Pädagogischer Psychologie: „Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung der Lärmempfindlichkeit von Lehrenden“. Darauf folgte die Dissertation im selben Fachbereich zum Thema „Physiologische und pädagogische Konsequenzen von Klassenlärm auf Lehrende“.

Im Zeitraum von 1999 bis 2014 sammelte sie Berufserfahrung in verschiedenen Anwendungsbereichen: Selbstständigkeit im Bereich Psychologische Beratung und IT-Schulung, Administration Chemie-Ingenieurschule Graz, Privatwirtschaft: Erwachsenenbildung (IT-Schulungen, Projektmanagement).

Von 2015 bis 2020 war Petra Steinlechner an der Universität Graz als Mitarbeiterin in diversen Kooperationsprojekten tätig, z.B. WKO: TalentCenter, BMB: Lerndesigns und Evaluation NOST, PHSt: Curricula-Analyse). In der Lehre fokussierte sie auf Diagnostik in Schule und Ausbildung, vermittelte Grundlagen, Methoden, Didaktik und Praxis der Berufsorientierung und -vorbildung.

Die geborene Grazerin ist verheiratet und lebt nach wie vor in der Landeshauptstadt.

Elisa Kleißner

KPH Graz ist
PPH Augustinum.

Anders als du glaubst.

Mehr Information